Wie unterscheiden sich verfallende und aufbauende Budgets?

Bearbeitet

Die Funktion der Budgets, kurz erklärt:

Um deine Ausgaben zu überwachen oder regelmäßig Geld für unregelmäßige Ausgaben beiseite zulegen, kannst du Budgets nutzen. Du blockierst mit einem Budget den Teil deines Einkommens, den du nicht anderweitig ausgeben möchtest. Das Geld bleibt einfach auf deinem Konto liegen. Alle Buchungen, die deinem Budget zugeordnet sind, werden davon abgezogen und grafisch übersichtlich dargestellt. So hast du zu jeder Zeit den optimalen Überblick.

Bei Überschreitung des Budgets weist dich die App darauf hin, dass du dein Budget vollständig ausgeschöpft hast und du erhältst damit ein wesentlich besseres Gefühl für die Verwaltung deiner Ausgaben. Zusätzlich erhältst du Push-Benachrichtigungen bezüglich der Ausschöpfung deiner Budgets, wenn du diese grundsätzlich in der App aktiviert hast.


Welche Budgetart ist für meine Zwecke geeignet?

Verfallende Budgets

Das verfallende Budget hat im gewählten Betrachtungszeitraum immer die gleiche Höhe. Die Aufladung erfolgt je nach Betrachtungszeitraum monatlich oder bei Gehaltseingang.

Beispiel:
Du hast jeden Monat ein Budget für Lebensmittel in Höhe von 140 EUR. Diese 140 EUR verfallen am Ende des Monats und du startest im nächsten Monat wieder mit 140 EUR.

Was passiert, wenn ein verfallendes Budget überzogen wird?

Falls du einmal zu viel ausgeben solltest und dadurch dein Budget überzogen wird, so wird dir dies grafisch sowohl in der Übersicht, als auch in der Detailansicht angezeigt.

Wozu eignet sich das Budget?
Diese Budgets eignen sich gut dazu, um Ausgaben, die jeden Monat kommen, zu überwachen, wie z.B. Lebensmittel, Restaurantbesuche, Tankausgaben etc.

Zusammenfassung:

  • Betrag wird pro Betrachtungszeitraum geblockt

  • Restbudget verfällt am Ende des Betrachtungszeitraumes

  • Zu Beginn des nächsten Betrachtungszeitraumes wird das Budget neu aufgefüllt

  • Eignet sich für wiederkehrende Ausgaben


Aufbauendes Budget

Das aufbauende Budget baut sich über die Zeit auf bzw. ab. Der eingestellte Betrag des Budgets wird in jedem Betrachtungszeitraum angespart und offenes bzw. überzogenes Budget wird am Ende des Betrachtungszeitraumes nicht gelöscht, sondern in den nächsten Betrachtungszeitraum übertragen.

Beispiel:
Ein Kleidungsbudget hat monatlich eine Höhe von 100 EUR. Im ersten Monat gibst du nichts für Kleidung aus. Die gesparten 100 EUR werden in den zweiten Monat übernommen und du hast im zweiten Monat dann 200 EUR zur Verfügung, geblockt für den aktuellen Monat werden aber nur 100 EUR. Wenn du hier dann für 175 EUR einkaufst, hast du noch 25 EUR übrig und dein Budget nicht überzogen.

Was passiert, wenn ein aufbauendes Budget überzogen wird?

Beispiel:
Du hast ein Budget für Kleidung angelegt, für das du monatlich 50 EUR blockst. Im aktuellen Monat hast du aber bereits Ausgaben in Höhe von 90,00 EUR für Kleidung. Dein Budget ist also aktuell um 40,00 EUR überschritten. In deiner täglichen Statistik werden trotzdem nur die 50 EUR berücksichtigt. Im nächsten Monat wird dein überschrittenes Budget übernommen und durch die zusätzlichen 50 EUR wieder ausgeglichen. Dir stehen dann durch die Überschreitung nur noch 10,00 EUR im nächsten Monat zur Verfügung.

Wozu eignet sich das Budget?
Diese Budgets eignen sich gut bei unregelmäßigen Ausgaben, um die Belastung im Monat der tatsächlichen Ausgabe zu verringern, wie z.B. bei Kleidung, Urlaub oder jährlichen Vertragsausgaben.

Zusammenfassung:

  • Betrag wird pro Betrachtungszeitraum geblockt

  • Restbudget verfällt am Ende des Betrachtungszeitraumes nicht

  • Restbudget wird in den nächsten Betrachtungszeitraum übertragen und aufgestockt

  • Eignet sich für unregelmäßige Ausgaben oder zum Sparen

Wichtig:

Das Geld ist nur in deinem Budget geblockt und liegt weiterhin auf deinem Konto. Versuche deshalb deine Einnahmen nicht zu übersteigen, damit die angesparte Summe auch wirklich auf deinem Konto verfügbar ist.