Mit Finanzguru Plus erhältst du neben der täglichen Statistik, Prognosen in die Zukunft, zeitlich erweiterten Analysen und der Möglichkeit des Exports deiner Buchungen, die Freischaltung für die Anlage von Budgets, um deine Ausgaben zu überwachen oder regelmäßig Geld für unregelmäßige Ausgaben, wie Kleidung beiseite zu legen.

Mit einem Budget legst du einen Schwellenwert für bestimmte Ausgaben fest, den du im Laufe deines aktuellen Betrachtungszeitraums nicht überschreiten möchtest.

Ein Budget kannst du anlegen, indem du auf deiner Übersichtsseite unterhalb der Statistik “Budget erstellen” oder in deiner Statistik unterhalb der Position "Sparen" auf "Budgets" klickst.

Du kannst ganz individuell festlegen, für welche Buchungen du ein Budget anlegen willst. Dazu nutzt du die Filterkonfiguration, in der du einstellst, welche Kategorien, Empfänger und welche Konten berücksichtigt werden sollen. Anschließend gibst du die Höhe des gewünschten Budgets an, welche Art von Budget du nutzen möchtest und welchen Betrachtungszeitraum dein Budget haben soll.

Alle Zahlungen, die deinem Budget zugeordnet werden, werden dann von deinem Budget abgezogen und übersichtlich grafisch dargestellt, sodass du jederzeit überprüfen kannst in wie weit du dein Budget bereits in Anspruch genommen hast.

Bei Überschreitung des Budgets weist dich die App darauf hin, dass du dein Budget vollständig ausgeschöpft hast und du erhältst damit ein wesentlich besseres Gefühl für die Verwaltung deiner Ausgaben.

Zusätzlich erhältst du Push-Benachrichtigungen bezüglich der Ausschöpfung deiner Budgets, wenn du diese grundsätzlich in der App aktiviert hast.

Art des Budgets:

Du kannst bei den Budgets zwischen verfallenden und ansparbaren Budgets wählen.

Verfallende Budgets haben im gewählten Betrachtungszeitraum immer die gleiche Höhe, z.B. hast du jeden Monat ein Budget für Lebensmittel in Höhe von 140 EUR. Diese 140 EUR verfallen am Ende des Monats und du startest im nächsten Monat wieder mit 140 EUR. Diese Budgets eigenen sich gut dazu um Ausgaben, die jeden Monat kommen zu überwachen, wie z.B. Lebensmittel, Restaurantbesuche, Tankausgaben etc.

Ansparbare Budgets hingegen bauen sich über die Zeit auf bzw. ab. Du sparst den eingestellten Betrag des Budgets in jedem Betrachtungszeitraum an und offenes bzw. überzogenes Budget wird am Ende des Betrachtungszeitraums nicht gelöscht sondern in den nächsten übertragen. Bsp.: Dein Kleidungsbudget hat monatlich eine Höhe von 100 EUR. Im ersten Monat gibst du nichts für Kleidung aus. Die gesparten 100 EUR werden in den zweiten Monat übernommen und du hast im zweiten Monat dann 200 EUR zur Verfügung. Wenn du hier dann für 175 EUR einkaufst, hast du noch 25 EUR übrig und dein Budget nicht überzogen. Diese Budgets eignen sich gut bei sehr unregelmäßigen Ausgaben, um die Belastung im Monat der tatsächlichen Ausgabe zu verringern, wie z.B. bei Kleidung, Urlaub oder jährlichen Vertragsausgaben.

Die Art des Budgets kannst du nachträglich nicht mehr ändern.

Hier findest du noch mehr Infos zu den ansparbaren Budgets. (weiter unten)

Betrachtungszeitraum deines Budgets:

Du kannst entscheiden, von wann bis wann dein Budget rechnen soll. Entweder du nutzt “von Gehalt zu Gehalt” oder monatlich und legst den Starttag fest.

Wenn du möchtest, dass dein Budget in der täglichen Statistik berücksichtigt wird, musst du den gleichen Zeitraum für dein Budget wählen, den du auch in deiner Statistik verwendest. Das ist in der Regel von Gehalt zu Gehalt.

Wenn du dich für einen abweichenden Zeitraum entscheidest, wird dir bei der Budgetanlage dazu auch ein Hinweis angezeigt.

Den Betrachtungszeitraum deines Budgets kannst du nachträglich nicht mehr ändern.

Korrektur deines Budgets

Wenn du einmal den aktuellen Stand deines Budgets korrigieren möchtest, dann kannst du das jederzeit in der entsprechenden Detailseite des Budgets vornehmen. Dort kannst du dein Budget immer auf einen bestimmten Stand korrigieren.

Bsp.: Du hast in diesem Monat 300 EUR für Kleidung ausgegeben und dein Budget ist deswegen um 120 EUR überschritten. Dann kannst du über die Korrektur dein Budget ausgleichen, so dass du mit 0 EUR dieses exakt aufgebraucht hast oder ggfs. auch noch ein bisschen Geld zur Verfügung hast.

Anzeige deines Budgets in deiner Buchungsliste:

Deine Budgets werden standardmäßig auch in deiner Buchungsliste in der Zukunft angezeigt, so dass du dort sogar deinen zukünftige Kontostand unter Berücksichtigung der Budgets einsehen kannst.

Über die automatische Zuordnung wird das Budget immer an dem Konto angezeigt, welches die meisten Buchungen im Budget hat sowie unter “Alle Buchungen”.

Du kannst in den Budgetdetails individuell entscheiden, ob du die Anzeige in der Buchungsliste sehen möchtest und bei Bedarf auch das Konto ändern, in dem das Budget angezeigt wird.

Zusätzliche Infos zu ansparbaren Budgets

Mit ansparbaren Budgets kannst du Ausgaben, die nicht jeden Monat anstehen aber immer mal wieder kommen planen. Du blockst dir monatlich einen bestimmten Betrag, der sich über die Monate anspart. Wenn dann in einem Monat Ausgaben dazu kommen, werden diese mit dem angesparten Betrag verrechnet. Wenn du bereits zu Beginn des Budgets große Ausgaben hast, werden diese über die Monate ausgeglichen und verteilen sich damit über die Zeit.

Das kann zum Beispiel bei den folgenden Ausgaben sinnvoll sein:

  • Kleidung: Du willst im Jahr nicht mehr als 300 EUR für Kleidung ausgeben, kaufst aber nur zwei oder drei Mal im Jahr ein. Dann kannst du dir ein monatliches Budget mit 25 EUR anlegen und darüber die unregelmäßigen Einkäufe überwachen.

  • Urlaub: Im Sommerurlaub hast du dir ein festgelegtes Budget von 1000 EUR gesetzt. Damit das nicht komplett in diesem Monat zu Buche schlägt, blockst du dir jeden Monat in deinem Budget schon einen kleineren Betrag und kannst das Guthaben im Budget dann entspannt im Urlaub aufbrauchen.

  • Jährliche Versicherungen: Im Dezember werden viele jährliche Versicherungen fällig, zum Beispiel die für dein Auto. Wenn du schon das ganze Jahr monatlich einen Betrag dafür in deinem Budget zurücklegst, können im Dezember die hohen Abbuchungen kommen ohne dass du für andere Dinge weniger Geld zur Verfügung hast.

Wichtig: Das Geld ist nur in deinem Budget geblockt und liegt weiterhin auf deinem Konto. Versuche deshalb deine Einnahmen nicht zu übersteigen, damit die angesparte Summe auch wirklich auf deinem Konto verfügbar ist.

Wenn deine ansparbaren Budgets auch in deiner täglichen Statistik berücksichtigt werden (Betrachtungszeitraum Budget entspricht dem Betrachtungszeitraum deiner täglichen Statistik, zum Beispiel rechnen beide von Gehalt zu Gehalt), wird dort immer der von dir im Budget festgelegte Betrag berücksichtigt. Dabei ist es egal, ob du dein Budget überschritten oder noch Budget verfügbar hast. Durch die Mitnahme deines Budgets in den nächsten Monat werden deine Ausgaben zeitlich verteilt.

Bsp.:

Du hast ein Budget für Kleidung angelegt, für das du monatlich 50 EUR blockst. Im aktuellen Monat hast du aber bereits Ausgaben in Höhe von 89,97 EUR für Kleidung ausgegeben. Dein Budget ist also aktuell um 39,97 EUR überschritten. In deiner täglichen Statistik werden trotzdem nur die 50 EUR berücksichtigt. Im nächsten Monat wird dein überschrittenes Budget übernommen und durch die zusätzlichen 50 EUR wieder ausgeglichen. Dir stehen dann durch die Überschreitung nur noch 10,03 EUR im nächsten Monat zur Verfügung.

War diese Antwort hilfreich für dich?